Presse

*
HENRY WIRD EUROPÄISCHE TRENDMARKE 2016

Am 4. November 2016 wurde die von Engenhart für Podium Esslingen entwickelte Marke HENRY mit seiner Funktion eines digitalen Musikkurators als Europäische Trendmarke 2016 ausgezeichnet.

Im Rahmen des Europäischen Kulturmarkenawards 2016 der Causales Berlin wurden innerhalb der »Night of Cultural Brands« vor 575 Gästen aus Kultur, Wirtschaft, Politik und Medien im Tipi am Kanzleramt in Berlin die diesjährigen Preisträger mit der AURICA (Anm. d. Verf. Preisskulptur, Bronzestatue) geehrt.

Eine 34-köpfige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., hatte HENRY für die Auszeichnung ausgewählt. Auf der Shortlist der Nominierten zur Trendmarke stand auch die Staatsgalerie Stuttgart sowie »PLAYTIME * One album, One Evening«, eine weitere Marke, die durch Engenhart entwickelt wurde.

Das Dortmunder U wurde zur »Europäischen Kulturmarke des Jahres 2016« gewählt. In weiteren Kategorien wurde das MuseumsQuartier Wien, die UBS AG, die GrimmHeimat NordHessen, und das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart geehrt. Dr. Thomas Girst von der BMW-Group wurde als »Europäischer Kulturmanager des Jahres 2016« ausgezeichnet. Prof. Dr. Jürgen Flimm, Intendant der Staatsoper Berlin, erhielt eine AURICA für sein bisheriges Lebenswerk. Insgesamt wurden in diesem Jahr 98 Wettbewerbsbeiträge in 7 Kategorien eingereicht.

Wir gratulieren Podium Esslingen, allen Kollegen, Marken und Persönlichkeiten herzlich! Für unsere Kultur, für aller Kultur!

Henry Corporate Identity & App
PLAYTIME. One album, one evening.
www.kulturmarken.de

*
ZWEI PROJEKTE FÜR DIE TRENDMARKE 2016 DES KULTURMARKENAWARDS NOMINIERT

Engenhart ist mit zwei Kulturmarken für die eine Trendmarke 2016 beim diesjährigen Kulturmarkenaward der Causales in Berlin nominiert. Entwickelt wurden die Marke PLAYTIME und die Marke Henry.

www.kulturmarken.de

*
ENGENHART GEWINNT WETTBEWERB DER LERNENDEN KULTURREGION SCHWÄBISCHE ALB
Eingeladener Wettbewerb für die Corporate Identity »Lernende Kulturregion Schwäbische Alb«

Die Kulturstiftung des Bundes hat bereits in vielen ihrer Programme die Kulturinstitutionen in Deutschland angeregt, sich im Sinne einer Weiterentwicklung zu verändern. Bislang profitierten davon vor allem die Institutionen in größeren Städten. Mit dem Programm »TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel« wendet sich die Kulturstiftung des Bundes erstmals gezielt an ländliche Regionen und kleinere Gemeinden mit ihrem Kulturangebot, um dort Transformationsprozesse anzustoßen. (Quelle: Kulturstiftung des Bundes 2016)

Engenhart gewinnt den eingeladenen Wettbewerb zur Gestaltung der »Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb«. Entwickelt wurde eine umfassende Konzeption zu einer visuellen Identität die in eine Corporate Identity und vielfältige Kommunikationsmittel mündet.

Wir freuen uns!

www.kulturstiftung-des-bundes.de
TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

*
VORTRAG »TRANSVISUAL BRANDING«

Marc Engenhart spricht am 19.5.2016 im Fachbereich Design an der Hochschule Rhein-Main Wiesbaden in der Fakultät Kommunikationsdesign.

https://www.hs-rm.de

*
LABORWOCHE AN DER HFG SCHWÄBISCH GMÜND MIT MARC ENGENHART!

Marc Engenhart leitet einen Workshop im Rahmen der Laborwoche an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd zum Thema »Visuelle und verbale Systeme zur Integration von Flüchtlingen«.

Die Laborwoche erarbeitet fachbereichsübergreifende Lösungen zur Orientierung und Verständlichkeit in der Integration und logistischen Herausforderung von politisch verfolgten Mitmenschen in sozialen Systemen, Habitaten und der Informationskommunikation. Die Ergebnisse werden am 20.11.2015 an der HfG präsentiert.

www.hfg-gmuend.de
www.hfg-gmuend.de/Laborwoche.html

*
RED DOT AWARD COMMUNICATION DESIGN 2015!

Mit 7.451 Einreichungen aus 53 Ländern alleine dieses Jahr steht der Red Dot Award: Communication Design heute mehr denn je für die international besten Kommunikationsdesignarbeiten und Kreativlösungen.

Einfluss, Neutralität und globale Kompetenz spiegeln sich auch in der beauftragten Jury wieder. Die Sorgfalt der Juroren, die sich einem strengen Code of Honour unterziehen, ist wohlgekannt.

Engenhart gewinnt einen Red Dot Communication Design Award 2015 für die Postergestaltung der Kulturmarke PLAYTIME. One Album, one Evening.
Der Red Dot zählt zu einem der wichtigsten internationalen Wettbewerbe des Kommunikationsdesign.

www.red-dot.org
www.timeforplaytime.com

*
BAUHAUS MASTERS MIT MARC ENGENHART!

Marc Engenhart spricht am 7.7.2015 im Rahmen der Bauhaus Masters an der Bauhaus Universität Weimar in der Fakultät Gestaltung über die
»Ethik zur Aesthetik«.

Ethik und Moralität sind Werte, die sich in unserer umgebenden Alltäglichkeit besonders auch in Gestaltungsfragen anwenden, erkennen und beziehen lassen. Die formulierte und wahrnehmbare Aesthetik unseres Habitat bezieht sich in ihrer Art und Weise nicht nur auf das Schöne, Geschmackvolle und Ansprechende, sondern auch auf die Ungestalt, das Hässliche und das Unangenehme. Über die Ethik zur Aesthetik und die Notwendigkeit einer differenzierten Verantwortung gegenüber unserer Methodologie und Wirkung als Gestalter.

Bauhaus Universität Weimar Fakultät Gestaltung


*
Engenhart at »World´s best poster designers exhibition of the 1st international poster festival of shenzhen 2015«
Wir wurden mit drei Arbeiten zur Ausstellung eingeladen! Engenhart freut sich über beste Gesellschaft!
www.gsyart.com

*
Silber bei Graphis Poster Annual 2016

Unser Plakatentwurf »PLAYTIME« ist von dem 1944 in der Schweiz gegründeten Institution Graphis »The International Journal of Visual Communication«, heute in New York City, innerhalb des Graphis Poster Annual 2016 mit Silber ausgezeichnet wurden. Der Wettbewerb kuratiert seit 1972 die international besten Plakatentwürfe eines Jahres und filtert wegweisende Arbeiten heraus. Mit Gold werden die 100 international besten Entwürfe eines Jahres ausgezeichnet. Es erscheint ein Jahrbuch.
www.graphis.com

*
Digital Ranking 2014 – Engenhart freut sich über beste Gesellschaft!

Das Fachmagazin PAGE kürt uns in seiner Publikation »Weave – TOP90 der Digital- und Kreativagenturen« unter die Besten der Besten für Mobile Apps, Interaction Design, Online Communicatino, E-Commerce und Socal Media. »Quelle: Weave, Beilage in PAGE 06.2014«
www.page-online.de

*
2x Silber bei Annual Multimedia 2014

Zwei unserer digitalen Projekte »Internetauftritt für Strawinsky:animated & Internetauftritt für die Stölken Schmidt Architekten« wurden von der hochkarätigen Jury mit dem Annual Multimedia Award 2014 in SILBER ausgezeichnet. Der Wettbewerb illustriert seit 1996 das digitale Werbejahr, dokumentiert den »State of the Art« und filtert wegweisende Arbeiten heraus. Er gibt Antworten auf Fragen nach aktuellen Standards, Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven der digitalen Markenkommunikation. Nach mehrtägiger Sitzung hat sich die Annual Multimedia Jury geeinigt und 123 Produktionen aus 438 Einsendungen prämiert.
Pressepaket von Annual Multimedia (PDF)

*
INTERVIEWS

Ausgesuchte Gespräche mit Marc Engenhart.
WDR3 – Mosaik, das Kulturmagazin: Interview mit Marc Engenhart zur visuellen Identität
des PODIUM – Junges Internationales Musikfestivals. (mp3)

red dot communication design award 2011: Interview mit Marc Engenhart. (PDF)

*
VORTRÄGE

»Über die Ethik der Aesthetik« Bauhaus Masters Vorlesung an der Bauhaus Universität Weimar.
»Was kann eine Freie Akademie, eine Freie Internationale Universität heute leisten?« Veranstaltung der FIU.
Marc Engenhart im Gespräch mit Johannes Stüttgen über die Gelenkstellen zwischen Zeitgeist, Realität und Funktion in Bildung, Recht und Ökonomie. Achberg, Deutschland
»Logik und Design. Regeln guter Gestaltung in Grafik, Musik und Kunst.« Veranstaltung des »aed« im Kunstmuseum Stuttgart.
Einführung von Dr. Frank Heinlein. (mp3)
Vortrag von Marc Engenhart. (mp3)
Diskussion mit Prof. Dr. Claus Dreyer, Olaf Barski und Marc Engenhart. (mp3)

*
PRESSEFOTOS

Pressefoto (Portrait Deniz Saylan) von Marc Engenhart zum Download.
Pressefoto (Vortrag) von Marc Engenhart zum Download.

*
BÜCHER & VERÖFFENTLICHUNGEN
Magazine und Jahrbücher wurden in dieser Liste nicht berücksichtigt.

Artpower International Publishing Co., Ltd., »Walk & Watch II«, Fachbuch, 2013, ISBN: tab
Engenhart Stuttgart, »Book for Music« Essays zur Musik, 2012, ISBN: 978-3-00-036747-2
Marc Engenhart und Steffen Müller, »3. Satz d-Moll« Katalog, 2011, ISBN: 978-3-00-035342-0
Marc Engenhart »Die Emotion in der visuellen Welt« Fachbuch, 2011
Verlag Hermann Schmidt Mainz »Don´t panic – Der Praktikantenguide« Beitrag zum Fachbuch, 2008, ISBN: 978-3-87439-707-0
Marc Engenhart und Timo Brauchle, »Morphstraße« Katalog, 2010

*
SAMMLUNGEN

Klingspor Museum Offenbach, Marc Engenhart´s Schriftentwurf »Lumina« und »Inimal« für die Fontkitchen Type Foundry

*
LINKS

Energizing Identities.
Engenhart @ Design made in Germany.
Engenhart @ Facebook.
Engenhart @ Twitter.
Engenhart @ red dot.
Engenhart @ Die Form, Designer´s Profiles.
Engenhart @ www.dexigner.com.
Type Directors Club of New York.
aed (architecture, engineering and design) Stuttgart.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.